Rezension: The Art of Wishing (The Art of Wishing #1) von Lindsay Ribar



Titel: Wunderbare Wünsche
OT: The Art of Wishing
Autor: Lindsay Ribar
Verlag: Dial Books (Penguin)
Ausstattung: Paperback
Seiten: 314
Preis: $ 17,99 (USD)
ISBN: 978-0142425299
Erscheinungstag: 12. Juni 2014

Reihe: The Art of Wishing
The Art of Wishing
The Fouth Wish

Kurzbeschreibung

He can grant her wishes, but only she can save his life.
Margo McKenna has a plan for just about everything, from landing the lead in her high school play to getting into a good college. So when she finds herself in possession of a genie's ring and the chance to make three wishes, she doesn't know what to do. Why should she put her life into someone else's hands?
But Oliver is more than just a genie -- he's also a sophomore at Margo's high school, and he's on the run from a murderer. As he and Margo grow closer, she discovers that it will take more than three wishes to save him.
A whole lot more.
(Quelle: Goodreads)

Äußere Erscheinung

Obwohl ich das andere Cover eigentlich schöner finde, habe ich die Version mit dem Himmel, wo im unteren Teil des Covers auf einem Bett zwei Personen mit einer roten E-Guitarre liegen. Der Titel steht in weißes Schreibschrift im Himmel und irgendeine Art Sternschnuppe oder … ich weiß auch nicht, sieht ein wenig aus wie eine Wunderkerze … fliegt durch den Titel. Was ich auch etwas mies finde, ist der rote Streifen, auf dem draufsteht, dass es ein Rezensionsexemplar ist. Ich habe das Buch nämlich gebraucht gekauft und auf Medimops stand nirgends, dass es ein Rezi-Ex ist, und nach meiner Auffassung sollten Rezi-Exes nicht verkauft werden. Wirklich mies, Leute. Aber das ist nicht Schuld des Buches, sondern von Medimops.
Trotzdem gefällt mir das Cover echt gut. Spricht mich mehr an, als das deutsche Cover und ich finde leider ein wenig schade, dass Band 2 im Stil eher so ist, wie die andere Coverversion.

Warum ich es gelesen habe

Da ich Dschini-Bücher so sehr liebe, ist das Buch schon vor langer Zeit auf meine Wuli gelandet und durch Zufall bin ich auf Medimops darauf gestoßen und musste es einfach haben. Seitdem ich es habe, hat es mich in den Fingern gejuckt, damit anfangen und länger konnte ich nun wirklich nicht warten. Manche Bücher müssen einfach gelesen werden.

Meine Meinung

Schreibstil:
Wuhu. Endlich wieder ein Buch aus dem Ich-Erzähler! Lindsay Ribar schreibt aus Margos Sicht, sehr flüssig und schafft es, Margos Gedanken und ihre Umgebung einfach sehr schön zu beschreiben. Es liest sich schnell, die Seiten fliegen einfach nur so dahin und ehe man sich versieht, ist man am Ende angelangt.

Handlung:
Das Buch beginnt mit Margos Casting für das Schulmusical, schon da wird klar, wie sehr sie die Musik liebt und diese Einstellung zieht sich auch so durch das Buch. Die Autorin lässt ihre Erfahrungen aus dem Schauspielstudium einfach perfekt einfließen, so dass man die Liebe zur Schauspielerei und der Musik schon auf den ersten Seiten förmlich spürt. Die eigentliche Handlung beginnt allerdings erst, wenn Margo leider nicht die Hauptrolle bekommt und wenig später auf der Schultoilette einen Ring findet, der Vicky (die die Hauptrolle bekommen hat) gehörte.
Sie hebt den Ring auf und schon taucht Oliver, ein neuer Schüler, der in der Theater-AG Fotos macht, auf. Der Ring hat ihn gerufen, denn Oliver ist ein Dschini und wer auch immer, den Ring hat, der hat drei Wünsche frei.
Auf den ersten Blick ist es das typische Mädchen-trifft-Dschini-und-hat-drei-Wünsche-frei-und-verliebt-sich-dann-in-ihren-Dschnini-Szenario, aber auf den zweiten Blick steckt noch viel dahinter.
Margos Familiensituation wird dabei thematisiert, sowie die Hintergrundgeschichte der Dschinis und natürlich gibt es auch einen ‚Bösewicht‘, der Oliver umbringen möchte. Ohne wäre ja auch langweilig. Die Dialoge zwischen den Protagonisten haben mich wirklich oft zum Schmunzeln gebracht und dann ging die Handlung so rassant weiter, dass ich von einem Augenblick in den nächsten so an die Geschichte gefesselt war, dass mir fast das Herz stehen blieb.
Ein witziges Manko habe ich dann aber doch, was wohl aber nur daran liegt, dass ich schon so einige Jugendbücher gelesen habe. Das Ende wirkte für mich etwas offensichtlich. Es wurde dadurch nicht schlechter, aber überrascht hat es mich nicht wirklich. Außerdem ist der Titel von Band 2 ein ganz schöner Spoiler.

Charaktere:
Margo ist die 18jährige Protagonistin der Reihe. Sie lebt mit ihren Eltern in einer Kleinstadt in New Jersey. Als sie neun war, verließ ihr Vater sie und ihre Mutter, kam aber vor Beginn des Buches wieder zurück. Seitdem fühlt Margo sich vernachlässigt, weil ihre Mutter die ganze Zeit nur noch mit der Plannung von den nächsten Flitterwochen beschäftigt ist. Margos große Leidenschaft ist die Musik. Sie spielt Guitarre, ist am Anfang aber gänzlich unbegabt im Songwriting. Außerdem hat sie in jedem Schulmusical seit ihrem ersten Highschool-Jahr mitgespielt und ist ein wahre Controll Freak. Sie muss immer alles durchplanen, deshalb ist sie auch mehr als überfordert, als sie auf einmal drei Wünsche frei hat.
Oliver ist zu Beginn der Dschini von Vicky, die durch seine Hilfe die Hauptrolle im Schulmusical ergattert, und verguckt sich beim Casting erstmal heftig in Margo. Obwohl er als Mensch zu Beginn des 19. Jahrhunderts gelebt hat, steckt er im Körper eines 16jährigen Jungen (Dschini nehmen die Gestalt an, von der sie glauben, dass ihre Meister sich am wohlsten fühlen. Die Gestalt hat er für Vicky gewählt, durch ein Missverständnis traf er Margo, bevor er sich ein neues Aussehen überlegen konnte und hat sich entschieden, sie einfach zu behalten.). Seine liebenswerte Ausstrahlung lässt den Leser ihn sofort ins Herz schließen. Er wirkte trotz seines Alters von fast 200 Jahren manchmal ein wenig kindlich, aber ich mochte ihn einfach gerne. Die Protagonisten sind beide unglaublich gut ausgearbeitete Charaktere, die mich sehr schnell überzeugt hatte. Auch die Nebencharaktere sind nicht zu kurz gekommen und haben fleißig Sympathiepunkte gesammelt.

Fazit

Die Autorin schafft den Balanzakt zwischen Witz und Ernst, sowie Romantik und Spannung, um den Leser in von der ersten Seite an, in die Geschichte hereinzuziehen und nicht mehr loszulassen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)